Freie Waldorfschule Trier

„Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen.“ Rudolf Steiner

Trägerbeitrag

Trägerbeitrag

Am 02.09.2008 haben die Mitglieder des Trägervereins der Waldorfkindertagesstätte Trier und der Freien Waldorfschule Trier die Beitragsordnung beschlossen, die seit dem 01.01.2009 gilt und in den Trägerbeiträgen zum 01.08.2012 angepasst wurde.

Danach setzt sich der Trägerbeitrag aus zwei Komponenten zusammen: einem Beitrag pro Familie, der bei geringem Einkommen ermäßigt werden kann, und einem zusätzlich zu zahlenden Beitrag pro Kind, das eine der drei Einrichtungen besucht.

Familien, die ein oder mehrere Kinder in der Waldorfschule haben, zahlen einen monatlichen Sockelbeitrag von 178,50 €. Der gleiche Beitrag ist auch dann nur einmal zu zahlen, wenn ein oder mehrere weitere Kinder das Zwergenreich und/oder den Kindergarten besuchen.

Der zusätzliche Beitrag pro Kind beträgt für alle Kinder einheitlich 49,00 € pro Monat. Für Kinder, die die Ganztagsschule besuchen, fällt lediglich eine Betriebskostenpauschale von monatlich 10,- Euro an, da das Personal der Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz vollständig vom Land finanziert wird. Zusätzlich ist das Mittagessen von den Eltern zu bezahlen, kann aber in finanziellen Notlagen bezuschusst werden.

 Die Trägerbeitragsordnung zum Download 

Als unsere Schule und unser Kindergarten mit großem Aufwand gebaut wurden, haben sich die damaligen Eltern nicht nur mit großem persönlichen Einsatz und Entbehrungen sondern auch mit erheblichem finanziellem Engagement beteiligt. So haben zum Beispiel einige Klassen Darlehen aufgenommen (sog. Leihgemeinschaften) über 60.000 DM oder 70.000 DM, um damit Teile des Baus und der Ausstattung zu finanzieren. Die Rückzahlung an die Bank wurde über viele Jahre "abgestottert". Spätere Klassen haben sich auf dem gleichen Weg Fach- und Klassenräume ausgestattet.

Und noch immer gibt es viel zu tun. Denken Sie beispielsweise an die zum Teil alten Möbel in einigen Klassen, anstehende Reparaturarbeiten, die Gestaltung der Außenanlagen auf unserem Gelände oder auch die Reduzierung unserer kostspieligen Bankdarlehen aus den alten Investitionen.  Um auch die neu hinzukommenden Eltern an der Instandhaltung und notwendigen Investitionen zu beteiligen, hat der Vorstand mit Zustimmung der Mitgliederversammlung 1994 die  Investitionshilfe eingeführt und zum 01.01.2012 aktualisiert.

Stufen der Investitionshilfe: 

- bei Eintritt ins Zwergenreich 200,00 € 

- bei Eintritt in den Regelbereich 200,00 € (Ausnahme: wenn der       Zeitraum zwischen Aufnahme ins Zwergenreich und Übergang in den Regelbereich kürzer als 6 Monate ist) 

- bei Eintritt in die 1. Klasse 400,00 € 

- bei Eintritt in die 5. Klasse 440,00 € 

- bei Eintritt in die 11. Klasse 495,00 € 

Ein vom Lehrerkollegium beauftragtes Gremium entscheidet ausschließlich nach pädagogischen Gesichtspunkten über die Aufnahme eines Kindes. Das Einkommen der Eltern spielt für die Aufnahme keine Rolle. Eine eventuelle Reduzierung des Sockelbeitrags kann in einem vertraulichen Finanzgespräch mit einem Beauftragten des Vorstands vereinbart werden. Dritte, insbesondere die Kollegien von Schule, Kindergarten und Zwergenreich, werden über vereinbarte Beitragsermäßigungen nicht informiert und datenschutzrelevante Rechte werden beachtet.